Grundschule "Heinrich Zille" Stahnsdorf

Zirkustagebuch 10.10.18

Unglaublich, aber wahr!

Da sah nach 2 Tagen Training heute schon richtig nach Zirkus aus!
Nach ein paar Aufwärmübungen und Wiederholungen ging es im zweiten Teil des Trainings für fast alle ab ins Zelt...
... und da drin bleibt die Zeit stehen!
Keine Buchstaben, keine Zahlen, aber volle Konzentration auf Choreografien, Gleichgewicht, rechts und links und rückwärts laufen und immer wieder üben.
Die einzelnen Gruppen schauen sich gegenseitig zu und wenn etwas richtig gut klappt - was schon ziemlich häufig passiert - gibt es spontanen Applaus von den Mitstreitern.
Es herrscht jetzt schon eine schöne Atmosphäre. Ältere helfen Jüngeren. Einer hat sein Essen vergessen, kein Problem - es wird geteilt. Wenn jemand etwas Besonderes kann, wird sofort begeistert geklatscht!
Laute Musik lässt sogar außerhalb des Zeltes ahnen, dass da richtig was los ist. Familie Sperlichs Haupt-Job bestand heute gefühlt aus "Kinder sortieren": "Du gehst nach rechts!", "Jetzt rückwärts laufen!", "Jetzt stehen bleiben, Arme hoch und Finger strecken!".
Konzentriert und begeistert machen alle mit. Die Kids haben eine Ahnung, was am Ende dabei rauskommen soll und sie wollen das schaffen. Es soll toll werden, sie wollen zeigen, was sie können und sie alle machen mit!
Deshalb verwundert es auch nicht, als Gerd seine Fakire in die Manege ruft, dass sie blitzschnell angelaufen kommen ... und keiner fehlt! Kann losgehen - wir sind bereit!

 

Zirkus-Tagebuch 09.10.18


Der Aufsteller im Foyer verriet seit einigen Tagen, wo trainiert wird ... es finden sich Akrobaten, Seiltänzer, Clowns, Schwarzlichttänzer, Trampoliner, Fakire, Zauberer und Jongleure...
... in der Schule, in der Sporthalle, im Zirkuszelt ist zu lesen.
Aufgeregtes Gewusel zum Treffpunkt kurz vor 8, aber bereits kurz nach 8 war das Foyer leer! Alle und alles hatte sich gefunden. In den verschiedenen "Ecken" machte man sich erst einmal bekannt: Robert, Gerd, Florina, Angelina ... - allesamt "Sperlichs" - geben ab heute den Zirkuston an und alle hören gespannt zu.
Zuerst gilt es, sich auszuprobieren... für die Akrobaten liegt eine lange Reihe Turnmatten auf dem Boden, der Stahl ist für die Seiltänzer gespannt, lange fluoreszierende Bänder werden geschwungen, die Zauberer suchen die "doppelten Böden" ihrer Utensilien ... aber nein, natürlich nicht, sie konzentrieren ihre magische Energie auf verknotete Tücher!
Aber nicht nur hier, überall, wo man reinschaut, ist die Stimmung energiegeladen - vor Konzentration, vor Aufregung, vor Anspannung, vor Erleichterung!
Wer einmal selbst auf einem Drahtseil versucht hat, zu balancieren, der weiß, was er geleistet hat, wenn er am Ende desselben ankommt! Ganz schön schwer, hier das Gleichgewicht zu halten! Und dann soll alles auch noch so leicht aussehen wie bei Aliyah, die mit ihrer Vorstellung am Montag alle verzaubert hat. "Das war das Schönste!", sagt Leonie aus der 5d und man hat, während sie dies sagt, ein bisschen das Gefühl, dass sie einen neuen Traumberuf gefunden hat!

 Auch die Großen wollten es unbedingt ausprobieren…

Zirkustagebuch 08.10.18

Unser Zirkusprojekt startete heute an einem wunderschönen Herbsttag. Nach einer Schulstunde machten sich 12 C- und D-Klassen auf den 15minütigen Fußweg zum Zirkuszelt. Bereits diese Zeit war voller Aufregung und Fragen zu
dem, was die Kids denn nun endlich und überhaupt erwartet?!
"Infos zum Ablauf. Gruppe C + D. Treffpunkt Zelt" stand ziemlich langweilig irgendwo auf einem Aushang in der Schule. Das würde wohl ein Treffen voller Informationen werden. Nicht unbedingt das, was Kinder spannend finden, aber
wahrscheinlich unumgänglich.
Aber bereits, als man in die Annastraße einbog, endlich die Sicht frei war auf das große blau-rote Zirkuszelt mit blinkenden Lichterketten und das aufgeregte Geschnatter von über 270 Kindern merklich an Lautstärke zunahm, war klar - das könnte doch noch ein Vormittag werden, für den es sich gelohnt hat, aufzustehen.
Und genau das sollte eintreffen: beeindruckende Vorführungen der Zirkusfamilie Sperlich umrahmt von tollen Musik- und Lichteffekten in einem großen Zirkuszelt - jaaaa, genauso muss Zirkus sein! Zauberer, Jongleure, Clowns, Fakire, Artisten, Tänzer und Akrobaten ... klatschende, lachende, beeindruckte Kinder und immer die große Frage in den Augen - das sollen wir auch alles können???
Sicher hat der Eine oder Andere diese Frage für sich im Geheimen schon vorsichtshalber mal mit Nein beantwortet. Aber man kann es sich ja mal anschauen ... ;-)
Die A-und B-Klassen konnten danach ihre Vorstellung kaum erwarten und starten morgen als Erste ihre Zirkuswoche in - von der 1. bis zur 6. Klasse - gemischten Gruppen.
Immerhin durften ein paar Sechstklässler schon mit den Sperlichs in der Manege stehen und auch die Rektorin Frau Rettig stieg todesmutig in eine Kiste, die von Schwertern durchbohrt wurde, um am Ende wieder unversehrt zu lächeln.
Das gibt nicht nur den Kleineren Mut, Vorfreude auf etwas neues Unbekanntes und die Lust auf die schönen Kostüme steht jedem sichtbar ins Gesicht geschrieben!

Zirkustagebuch - Der Aufbau (03.10.2018)

Starker Wind. Regenschauer. Gespannte Gesichter. Viel Schlepperei. Großer Tatendrang. Gute Anleitung. Teamwork ... und am Ende war es nach nur 2,5 Stunden geschafft - Zirkuszelt steht! Wer hätte das gedacht und irgendwie waren alle ein bisschen stolz! Nach herzlichen Empfang durch die Zirkusfamilie Sperlich und routinierter Einweisung ging es für die vielen Helfer gleich ans Werk. Aus drei großen LKW's kamen Teile über Teile ans Licht. Es wurde angeordnet, zusammengesteckt, verbunden. Als das Hauptzelt hochgezogen wurde, hielten alle wegen des starken Windes ein bisschen den Atem an und dann hatte man schon einen ersten Eindruck, wie es aussehen wird! Die Profis sicherten und gaben allem den letzten Schliff!
Am Ende ein "Auf(ge)bautfoto" und die Worte vom Zirkusteam: "Wenn eure Kinder auch alle so nett sind wie ihr, werden das tolle zwei Wochen!"

Wir sind begeistert - sei es von der tollen Stimmung, der herzlichen Zirkuscrew, unserer eigenen Vorfreude und besonders von einer kleinen Vorahnung, was unsere Kinder erwartet! Da möchte man doch gleich nochmal Kind und dabei sein!

Vielen Dank nochmals an alle Helfer! Am Montag geht es los! Wir können es kaum erwarten!

PS: Wer doch noch frei bekommt und bei Trainings/Proben/Vorstellungen helfen möchte, ist immer willkommen!

 

 

Der erste Schultag im Schuljahr 2018/19

 

Am 20. August 2018 war es wieder soweit – das neue Schuljahr 2018/19 begann. Als wäre es erst gestern gewesen, versammelten sich, wie bereits am letzten Schultag vor den Sommerferien, alle Akteure der Heinrich-Zille Grundschule in der Turnhalle, um den Aufbruch in das neue Schuljahr gemeinsam zu zelebrieren. Beim letzten Zusammentreffen nahm die Schulleiterin, Frau Rettig, im Namen der gesamten Schule Abschied von den sechsten Klassen und entließ alle Kinder und Lehrpersonen in die wohlverdienten Sommerferien. Im Rahmen einer herzlichen Begrüßungsrede nahm sie nach sechs Wochen alle gesund und munter wieder in Empfang. Ein neues Schuljahr steht, wie es der Name schon sagt, immer in Verbindung mit etwas Neuem. In diesem Zusammenhang wurden die Schülerinnen und Schüler der ersten Jahrgangsstufe sowie sechs neue Lehrkräfte an der Heinrich-Zille Grundschule willkommen geheißen und gemäß unserem Leitspruch „Wir sind ZILLE.“ herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen.

Besucherzähler

Heute 53

Insgesamt 549713

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Schulengel

Schulporträt

Logo

Login

Zum Seitenanfang