Grundschule "Heinrich Zille" Stahnsdorf

Es ist ein unglaubliches Gefühl dabei zu sein. Wir würden uns freuen, wenn man dieses Projekt nochmal starten kann. Damit erstens Kinder, die in die nächsten 1. Klassen kommen das erleben können und Kinder, die jetzt schon dabei waren etwas anderes ausprobieren können.
Nach dem wir einen holprigen Start hatten, weil hier und da Informationen nicht zu uns durch gekommen sind, war das Ergebnis hervorragend.
Die Zusammenarbeit mit den Kindern, den Lehrern und dem Zirkus hat super funktioniert. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Fr. Riedel und ihrer Begleitung bedanken, beide haben in jeder Situation gewusst was zu tun ist, die Absprachen untereinander waren auch super und wir hatten zwei schöne aber auch sehr anstrengende Tage.
Das ganze Projekt war natürlich auch positiv für die Kinder. Sie haben neue Freunde kennen gelernt, egal ob groß oder klein, sie haben Selbstbewusstsein erlernt, sie haben zusammen gehalten und gemeinsam eine Wahnsinns Show hingelegt. Man kann es nicht in Worte fassen, was man für ein Gefühl hatte bei der Aufführung, egal ob es die Kleinen waren, die vom Trapez hingen, die Großen, die auf dem Trampolin waren oder die Clowns. Jeder Einzelne hat eine super Leistung gebracht. Und man muss betonen: das Ganze haben sie innerhalb von 2 Tagen erlernt.

Nochmal ein großes Lob an alle die dabei geholfen haben und diese tolle Show auf die Beine gestellt haben.

Ein Helferlein der Seil-Gruppe

Zirkustagebuch 13.10.18

Bereits mit Routine starten die A- und B-Klassen in „ihren“ Samstag, der mit zwei Vorstellungen ein echter Marathon wird! Die 12-Uhr-Vorstellung war lange ausverkauft, aber durch ein schier unerschöpfliches Arsenal an
Klappstühlen, die der Chef persönlich heranträgt, können viele Zuschauer mehr das bunte Zirkustreiben verfolgen.
Ebenfalls routiniert starteten auch die zahlreichen Helfer in die zweite Runde. Bei traumhaften Wetter und herzlicher Stimmung macht das Miteinander einfach Spaß!
Viele Eltern hatten die Vorstellung ihrer Sprösslinge schon einmal gesehen und sicherten sich jetzt beste Plätze für beste Fotos.
Diese – wie auch alle vergangenen und zukünftigen –Vorstellungen eröffnete unsere amtierende Zille-Zirkusdirektorin Frau Rettig. In schickem roten glitzernden Outfit und Zylinder steht sie mit Herrn Zander mitten in der
Manege und beide machen eine echt gute Figur! Aus „WIR SIND ZILLE!“ wird „WIR SIND ZIRKUS!“
Geladene Gäste sind beeindruckt: „Man merkt, dass die Kinder mit Überzeugung und voller Selbstbewusstsein ihren Teil der Vorstellung präsentieren. Besonders ist, dass alle gemeinsam - konzentriert und dennoch voller Spaß –
nicht nur in der Manege stehen, sondern eine Einheit geworden sind – Große und Kleine, Dicke und Dünne, Schüchterne und Vorlaute – und jeder ist wichtig!“
Ein bisschen Wehmut kommt schon auf, als der letzte Vorhang fällt, aber das gute Gefühl überwiegt und die Freude, daran teilgenommen zu haben!
Großes Gewusel im „Kostümraum“ – 270 Kostüme werden eingesammelt und ins Vorzelt geschleppt. Florina Sperlich gibt Anweisung, wie sie aufgereiht werden sollen und schon landet der erste Schwung in der Waschmaschine. Bis
Montag muss alles trocken sein, denn dann starten die C- und D-Klassen in ihre lang ersehnte Zirkuswoche!

Zirkustagebuch 12.10.18

Freitag 16 Uhr! Ein voller Vorplatz vor dem Zirkuszelt … Eltern, Kinder, Lehrer, Helfer! Es duftet nach Popcorn, der Stand vom Förderverein wird eingerichtet, an den Stand der 6. Klassen werden Kuchen gebracht. Eine
anregende Betriebsamkeit breitet sich aus. Erste Frage nach Restkarten für die Vorstellung.
„Alle Kinder zum Umziehen bitte in das Gemeindeamt!“, wird gerufen. Hier steht ein großer Raum zur Verfügung, in dem ordentlich auf Bügeln aufgereihte Kostüme für alle Artisten hängen. Eltern helfen beim Schminken
der Clowns und immer, wenn eine Gruppe fertig ist, geht es rüber ins Zirkuszelt. Die Gruppe der Akrobaten hat sich in eine komplette blau-weiße Matrosenmannschaft verwandelt. Schnell noch einen Blick zu Mama und Papa
oder ist es andersrum? ;-)
So schnell ist gefühlt noch keine Stunde vergangen, das Licht geht aus und die Manege ist frei für die 1. ausverkaufte Vorstellung der B-Klassen! Das einstudierte Programm läuft wie am Schnürchen und tosender Beifall
belohnt die Kids. Die Akrobaten bauen vierstöckige Pyramiden, dass einem der Atem stockt. Die Trampoliner springen derartig hoch und präsentieren Salti, dass ein beeindrucktes Raunen im Zelt zu hören ist. Ein kleiner
Trampolin-Pirat verpasst den Absprung und läuft unbeeindruckt weiter. Macht nix – nächster Versuch!
Für Begeisterung zu mitreißender Musik sorgt Anthony Sperlich mit seinen Diabolo-Tricks! Eben noch hat er den Doppelkegel bis unter die Zirkuskuppel geschwungen, schon ist er wieder bei ihm und wird blitzschnell in anderen
Positionen präsentiert – so schnell kann man gar nicht gucken und bei jedem von uns wäre da jetzt ein Knoten im Schwungseil! Tja, Übung macht halt den Meister!
Und genau das haben unsere Kinder auch in den letzten Tagen gelernt – es lohnt sich dran zu bleiben und nicht aufzugeben!

 

Zirkustagebuch 11.10.18

Gelungener Start der Vorstellungen - man findet keine Worte! Oder doch?
Begeisterung - Zusammenhalt - Miteinander - Spaß - stolz - beeindruckt ...
Die A-Gruppen haben heute mit Bravour ihren Start in die Vorstellungen gemeistert.
Das Licht ging aus. Gänsehaut. "Unsere Welt ist eine Welt für alle!". Mit dieser Botschaft startete unsere erste Zirkusvorstellung! "Es ist unfassbar, was die Kinder in zwei Tagen gelernt haben und wie der Funke ihrer Begeisterung übergesprungen ist!", sagt eine Lehrerin mit leuchtenden Augen. Am Ende überall lächelnde Gesichter - von stolzen Kindern und noch stolzeren Eltern.
Man weiß nicht, wovon man zuerst berichten soll. Und das bleibt auch noch ein bisschen ein Geheimnis! Aber eins ist sicher: die nächsten Tage wird diese Manege unsere Welt sein mit Artisten am Trapez, auf dem Seil und Trampolin, Fakiren auf Scherben, Menschenpyramiden, Fackeln, fantastischer Zauberei, Schwarzlichtdarbietungen, Jonglage mit verschiedensten Elementen und ganz besonders lustigen Clowns, die über ihre eigenen Sketche selbst so lachen mussten, dass es mehr als ansteckend war.
Am Schluss sind alle Darbieter versammelt in der runden Manege und der Beifall will nicht enden! Heute Abend kann keiner so schnell einschlafen und schon jetzt kommt es einem so vor, als ob alle mindestens ein paar Zentimeter gewachsen sind.
Der rote Vorhang schließt sich, damit er sich morgen wieder öffnen kann. Freut euch, wenn es wieder heißt: "Manege frei!"

Besucherzähler

Heute 52

Insgesamt 549712

Aktuell sind 14 Gäste und ein Mitglied online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Schulengel

Schulporträt

Logo

Login

Zum Seitenanfang