Grundschule "Heinrich Zille" Stahnsdorf

Das Schul-ABC der Grundschule "Heinrich Zille"
Hinweise und Informationen für Schüler und Eltern


Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern,


herzlich Willkommen an der Grundschule „Heinrich Zille“! Diese Hinweise und Informationen sollen viele Fragen des täglichen Schullebens beantworten. Über Rückmeldungen, Anregungen oder Kritiken freuen wir uns.
Viel Spaß beim Lesen!

Ihre Schulleitung und Team
Stahnsdorf, im September 2016

 

Anmeldung
Die Anmeldung zum neuen Schuljahr erfolgt für Kinder, die jeweils bis zum 30.09. das 6. Lebensjahr. Bitte kommen Sie mit Ihrem Kind, und bringen Sie eine Kopie der Geburtsurkunde und die Teilnahmebescheinigung zur Sprachstandfeststellung mit. Bei nicht verheirateten Eltern bzw. getrennt lebenden Eltern benötigen wir Nachweise zu den Sorgeberechtigten. Die Termine zur Anmeldung werden öffentlich bekannt gegeben.
Im laufenden Schuljahr erfolgt die Anmeldung im Sekretariat. Das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Homepage unter Downloads. Dieses reichen Sie bitte mit den Kopien der letzten Zeugnisse ein.


Arbeitsgemeinschaften
Die Angebote finden Sie unter den entsprechendem Link auf unserer Homepage. Ansprechpartner ist Herr Andreas Vogel.

Besucher
Bitte melden Sie sich in unserem Sekretariat an.

Beurlaubungen
Es gilt grundsätzlich die Schulpflicht an allen Unterrichtstagen. In begründeten Ausnahmen können Sie eine Beurlaubung bis zu 3 Tage innerhalb des Schuljahres beim Klassenleiter, ab 4 Tage bei der Schulleitung schriftlich beantragen.

Bibliothek
In Kooperation mit der Gemeindebibliothek können die Kinder am Mittwoch von 13:00 bis 14:50 Uhr die Schulbibliothek besuchen und sich Bücher ausleihen.

Bildungs- und Teilhabepaket
- Leistungsberechtigte nach SGB II (Arbeitslosengeld II) und SGB XII bzw. Empfänger von Wohngeld und/oder Kinderzuschlag können Anträge zum Bildungs- und Teilhabepaket beim Landkreis Potsdam-Mittelmark stellen. Die Vordrucke sind auch im Schulsekretariat und in der Gemeindeverwaltung erhältlich.
- Es können folgende Anträge gestellt werden:
> Zuschüsse zum Mittagessen in der Schule
> Lernförderung
> Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten
> Zuschuss für kulturelle und sportliche Aktivitäten
> Schülerbeförderungskosten (werden vom Landkreis Potsdam-Mittelmark übernommen)

Computer
Unsere Schule hat einen PC-Raum mit 12 Arbeitsplätzen. In den Klassen 1-3 verfügen die Klassenleiter über einen Laptop für Lernprogramme u. ä. Im Hauptgebäude ist über ein LAN-Kabel der Internetzugang möglich. Zwei Klassenräume verfügen über ein Whiteboard.

Elternkonferenz
Die Elternkonferenz ist die Vertretung aller Eltern der Schule. Jede Klasse entsendet zwei Mitglieder. Vorsitzender ist Herr Marco Schollbach.

Erziehungs-/Ordnungsmaßnahmen
Bei Fehlverhalten bzw. Missachtungen der Hausordnung werden Ordnungsmaßnahmen gemäß § 64 Abs. 2 BbgSchulG eingeleitet.

Fachkonferenzen
Die Fachkonferenzen beraten mindestens zweimal im Schuljahr über alle ein Fach betreffenden Angelegenheiten. An unserer Schule bestehen sie in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Gesellschaftswissenschaften, Musik, Kunst und Sport. Mitglieder der Fachkonferenzen sind alle Lehrkräfte, die eine Lehrbefähigung in dem jeweiligen Fach haben oder in dem Fach unterrichten. Den Fachkonferenzen gehören je zwei von der Elternkonferenz gewählte beratende Mitglieder an.

Förderungsmöglichkeiten
Die individuelle Förderung jedes Schülers erfolgt im Unterricht durch den jeweiligen Fachlehrer. Im LRS-Bereich gibt es für diagnostizierte Schüler eine spezielle Förderung durch ausgebildete Lehrer.

Förderverein
Der Förderverein arbeitet eng mit der Schule und dem Hort zusammen. Weitere Informationen erhalten Sie auf dem entsprechendem Link.

Fundsachen
In der Schule finden sich immer viele Fundsachen an und werden selten abgeholt (z.B. teure Markenbekleidung, Schlüssel, Handys, Brillen, Schmuck, Schuhe u.a.). Empfehlung: Fragen Sie zuerst in der Schule nach, wenn etwas verloren wurde, eventuell noch einmal ein paar Tage später oder sehen Sie in der Fundkiste nach.

Handy
Die Benutzung von Handys, MP3- und ähnlichen Playern auf dem Schulgelände und in den -gebäuden ist durch die Hausordnung grundsätzlich untersagt.

Hausmeister
Unsere Hausmeister sind für die Schule Herr Mayer, für den Hort Herr Fischer und unser Hallenwart ist der Herr Diwiszek.

Hort
Über unseren Zille-Hort können Sie sich unter den entsprechendem Link auf unserer Homepage informieren. Hortleiterin mit Leib und Seele ist Frau Drechsel. Telefonisch erreichen Sie den Hort unter
03329 699864.

Krankmeldungen
Bitte informieren Sie die Schule telefonisch oder auch per E-Mail bei Krankheit zeitnah, möglichst bis 8:00 Uhr. Die Entschuldigung beim Klassenleiter muss schriftlich erfolgen, wenn Ihr Kind wieder schulfähig ist. Bei Krankheiten, die beim Gesundheitsamt meldepflichtig sind, ist eine sofortige Mitteilung notwendig.

Läuse
sind eine üble Plage, die entschlossen und mit Offenheit bekämpft werden muss. Schicken Sie ihr Kind keines falls in die Schule, bevor Sie nicht sicher sind, dass es läusefrei ist. Der Befall ist meldepflichtig!

Lehr- und Lernmittel
- Der Eigenanteil der Eltern beträgt in den Klassen 1 bis 4 12,00 € (für den Schulträger mindestens 18,00 €). In den Klassen 5 bis 6 erhöht sich der Eigenanteil für die Eltern auf 25,00 € (für den Schulträger auf mindestens 37,00 €).
- Die Eltern erwerben für den Elternanteil i.d.R. ein Mathebuch (Eigentum). Der Restbetrag wird vom Schulträger übernommen.
- Alle anderen Bücher werden nur leihweise durch den Schulträger zur Verfügung gestellt und müssen am Schuljahresende zurückgegeben werden, ist dies nicht möglich, ist der Zeitwert des Buches an den Schulträger zu entrichten.
- Mit Wirkung vom 01. März 2006 wurde vom MBJS geregelt, dass der Eigenanteil für Schülerinnen und Schüler entfällt, die am 1. August eines Jahres eine der folgende Leistungen erhalten:
- Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz,
- Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem dritten Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch – Sozialhilfe –
- Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach Kapitel 3 und Abschnitt 2 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - Grundsicherung für Arbeitssuchende –
Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, bitten wir Sie, dass Sie sich vor dem Kauf der Schulbücher an das Schulsekretariat wenden und dort Ihren entsprechenden Bescheid vorlegen. Sie erhalten eine Bestätigung über die kostenlose Ausgabe der Bücher durch die Fachbuchhandlung. Dieses Buch ist dann ein Leihexemplar und muss am Schuljahresende oder beim Schulwechsel an eine andere Schule der Grundschule „Heinrich-Zille“ zurückgegeben werden. Ohne die Vorlage der o.g. Bescheide kann keine Befreiung gewährt werden.

Milchbestellung
Die Milchlieferung wie die Bestellung erfolgt durch den Märkischen Food-Service. Auch hier erhalten Sie im Schulsekretariat ein Anmeldeformular.

Nachteilsausgleich
Für Kinder mit besonderen Schwierigkeiten in Lesen, Schreiben und Rechnen sowie mit chronischen Erkrankungen besteht die Möglichkeit diesen formlos beim Klassenlehrer einzureichen. Die Klassenkonferenz entscheidet, ob und in welchem Umfang ein Nachteilsausgleich gewährt wird. Weitere Informationen finden Sie auf unsere Homepage/Downloads.

Notfälle
Bei Erkrankung Ihres Kindes oder einem Unfall informieren wir Sie schnellstmöglich. Dazu ist es zwingend erforderlich, aktuelle Telefonnummern zu hinterlegen. Es ist für uns auch hilfreich, wenn Ihr Kind Notfallnummern im Hausaufgabenheft bzw. in der Schulmappe zur Hand hat.

Pausenbuddys
Schüler aus den 5. und 6. Klassen helfen Schülern in den Hofpausen und stehen ihnen in schwierigen Situationen bei, zeigen so Verantwortung füreinander. Sie werden von Herrn Heck geschult und angeleitet.

Regeln
Bei mehr als 500 SchülerInnen ist gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme unter den Schülern dringend geboten. Die Schüler müssen dabei ihre selbst gewählten Klassen-, Haus- und Schulordnung einhalten. Bei Zuwiderhandlungen werden entsprechende Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen eingeleitet.

Schulsozialfonds (siehe auch Bildungs- und Teilhabepaket)
- Der brandenburgische Schulsozialfonds steht weiterhin zur Verfügung. Ziel ist die Teilhabe aller Schüler an kostenpflichtigen schulischen Angeboten und Aktivitäten bzw. eine finanzielle Unterstützung zu den Kosten, die im Zusammenhang mit besonderem schulbezogenem Bedarf entstehen. Zielgruppe für die Gewährung der finanziellen Unterstützung sind Schüler, deren Eltern sich in einer finanziellen Notlage befinden (z.B. wenn Eltern vom Eigenanteil an den Kosten für die Schulbücher befreit sind). Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch auf die Gewährung der Zuwendung. Diese Leistungen dienen nicht der Deckung von schulspezifischen Bedarfen, die durch Leistungen gemäß SGB II, SGB XII u.a. (siehe auch Bildungs- und Teilhabegesetz) geregelt sind. Diese sind vorrangig zu beantragen!
- Die Schulleitung entscheidet über die zweckentsprechende Verwendung der Mittel des Schulsozialfonds.

Schülerbeförderung
- Träger der Schülerbeförderung ist der Landkreis Potsdam-Mittelmark. In der Region erfolgt die Beförderung durch öffentliche Linien. Es gibt keinen Schülerspezialverkehr, also keine Schulbusse.
- Die Beförderungs- oder Erstattungspflicht der Fahrtkosten durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark besteht nur, wenn der Schulweg für Schüler der Primarstufe mindestens 2 km beträgt (kürzester fußläufiger Weg zwischen Wohnung und Schule). Der Antrag auf kostenlose Beförderung ist an den Landkreis Potsdam-Mittelmark zu stellen. Den Vordruck erhalten Sie auch über das Schulsekretariat oder die Verwaltung. Nach Erhalt des Fahrausweises ist dieser mit einem Passbild zu versehen.
- Die Schüler aus Stahnsdorf bekommen ein Ticket „Ortsverkehr“, womit alle Busse der BVSG in Stahnsdorf, Kleinmachnow und Teltow benutzt werden können.
- Schüler aus den Ortsteilen Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf erhalten ein Ticket „BC-Potsdam“. Damit können sie in der Region Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf fahren, aber auch nach Potsdam (bis „Lutherplatz“).

Schulweg
Generell liegt der Schulweg in Verantwortung der Eltern, bitte üben Sie den Weg rechtzeitig mit Ihrem Kind.

Schülerversorgung
- Für die Verpflegung der Schüler ist der Märkischer FOOD-Service Stahnsdorf verantwortlich. Die Verträge mit dem Essenanbieter werden über die Schule ausgegeben und sind beim Märkischer FOOD-Service Stahnsdorf einzureichen.
- Es werden täglich drei bis vier Wahlessen angeboten. Der Preis beträgt pro Essen 2,05 €. Die Eltern bezahlen nur den Preis für die Herstellung und Lieferung der Mittagsverpflegung. Der Auftragnehmer für das Mittagessen wird auch die Versorgung mit Schulmilch anbieten.

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz ist das oberste gewählte Mitbestimmungsgremium an der Schule. Sie berät und beschließt grundlegende Schwerpunkte der Bildungs- und Erziehungsarbeit an der Schule.
Mitglieder der Schulkonferenz sind 5 Elternteile, 4 LehrerInnen, Frau Rettig (Rektorin) und ein Vertreter des Schulträgers (Gemeinde Stahnsdorf). Vorsitzender der Schulkonferenz ist z. Zt. Herr Schollbach.

Schulprogramm
Das aktuell gültige Schulprogramm finden Sie auf unserer Homepage unter Downloads.

Schulträger
Unser Schulträger ist die Gemeinde Stahnsdorf.
Ansprechpartner in der Schulverwaltung ist Frau Rauner - Tel. 03329 646214

Schwimmunterricht
- Der Schwimmunterricht wird nur in der 3. Klasse durchgeführt. Der Schulträger übernimmt die Kosten für die Beförderung (Sonderbusse) und die Schwimmhallennutzung.
- Der Schwimmunterricht wird i.d.R. in der Schwimmhalle „Am Brauhausberg“ in Potsdam angeboten. Die Schüler sind wöchentlich 30 Minuten im Wasser (ca. 37-mal pro Schuljahr).
- Empfehlung: Bitte gewöhnen Sie Ihr Kind rechtzeitig ans Wasser, damit es nicht dann erst seine Angst überwinden muss und beim Unterricht richtig mitmachen kann. Wenn möglich, nutzen Sie auch Schwimmkurse außerhalb der Schule (Vereinsangebote, private Anbieter), so dass Ihr Kind im Schwimmunterricht eventuell schon eine zweite Schwimmart erlernen oder die erste festigen kann.

Sekretariat
Hier hat Frau Rathfelder immer ein offenes Ohr; Pflaster, Bonbons …
Erreichbar auch per Telefon 03329 62139 / Fax 03329 698995 / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonderpädagogen
An unserer Schule arbeiten 3 Sonderpädagogen, die SchülerInnen mit sonderpädagogischen Förderbedarf betreuen und präventiv in den Klassen arbeiten.

Sozialarbeit
Seit 2014 sind unsere Sozialarbeiter fester Bestandteil des Schullebens. Sie sind sowohl im Hort als auch in der Schule tätig und stellen sich unter dem Link „Unsere Schule“ vor.

Streitschlichter
Bei kleineren Problemen unter den Schülern helfen Streitschlichter aus den 5. und 6. Klassen. Sie werden in der 5. Klassenstufe ausgebildet und arbeiten dann in der 6. Klassenstufe unter Anleitung von Frau Bellin.
Die Sprechzeiten der Streitschlichter sind an der Tür des Raumes 226 ausgehangen.

Unfallmeldung
Falls sich ihr Schulkind in der Schule bzw. auf dem Weg zur oder von der Schule verletzen sollte und ein Arztbesuch wird notwendig, bitten wir Sie uns dies umgehend mitzuteilen. Frau Rathfelder erstellt eine Unfallanzeige, die dann zeitnah zur Brandenburgischen Unfallkasse gesendet wird.

Ü5
Leistungs- und Begabtenklassen
Besonders begabte SchülerInnen können nach der 4. Klasse in eine LuBK eines Gymnasiums wechseln. Dazu stellen die Eltern einen Antrag beim Klassenleiter. Die Klassenkonferenz spricht eine Empfehlung aus und es wird ein Gutachten erstellt. Die Eltern melden ihre Kinder an der gewünschten Schule an.

Ü7
Für alle SchülerInnen wird ein Grundschulgutachten auf der Grundlage einer Klassenkonferenz erstellt.
Die Anmeldungen für die weiterführende Schule werden in der Grundschule gesammelt und zum Schulamt weiter geleitet.

Verkehrssituation vor der Schule
- Zwischen 7.00 und 8.00 Uhr ist ein hohes Verkehrsaufkommen vor der Schule. Bitte beachten Sie das generelle Parkverbot im Verkehrsberuhigten Bereich (Ausnahme: gekennzeichnete Parkmöglichkeiten). Im Bereich um die Schule (insbesondere in der Friedrich-Naumann-Straße und in der Bergstraße) ist besondere Vorsicht geboten, da viele Schüler zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen.
- Bitte beachten Sie auch die „Rechts vor Links“-Regelung an der Ecke Friedrich-Naumann-Straße/Am Walde. Aus der Straße „Am Walde“ biegen morgens sehr viele Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Friedrich-Naumann-Straße ein. Die Radfahrer haben Vorfahrt, das wird leider von Eltern oft übersehen.
- Die Schulanfänger sind nach wenigen Tagen in der Lage, den Klassen- oder Hortraum selbständig aufzusuchen und müssen nicht bis ins Schulgebäude begleitet werden.

Versicherungen
Ihr Kind ist über den Schulträger auf dem direkten Weg zur Schule/Kindertagesstätte und zurück und während seines Aufenthaltes dort über den Schulträger versichert. Notwendige Arbeitsmaterialien und Bekleidung sind ebenfalls über den Schulträger im Schadensfall versichert. Nicht versichert sind zusätzliche, im Unterricht nicht benötigte Dinge. Dazu zählen auch Fahrräder, Handys, Spielzeug u.ä..

Vertretungsplan
Der Vertretungsplan ist in der Regel täglich im Internet auf unserer Homepage einsehbar und für jeden sichtbar in unserem Foyer.

Wettbewerbe
Unsere Schule beteiligt sich sehr erfolgreich im sportlichen Bereich an zahlreichen Wettbewerben bei „Jugend trainiert für Olympia“. Ausgewählte SchülerInnen nahmen jährlich an der Mathematik-Olympiade teil.
Am Känguru-Wettbewerb (Klassen 3-6) in Mathematik und an der Big Challenge (Klassen 5-6) können alle Kinder mit einer geringen Teilnehmergebühr teilnehmen. Jährlich findet der Schulvorlesewettbewerb der Klassen 4 bis 6 statt.

Zeugnisse
Klasse 1:
Elterngespräch zum Lern- und Leistungsverhalten zum Ende des ersten Schulhalbjahres – verbale Einschätzungen
Klasse 2:
Elterngespräch zum Lern- und Leistungsverhalten zum Ende des ersten Schulhalbjahres – verbale Einschätzung bzw. Notenzeugnis zum Schuljahresende
Klasse 3-6:
Notenzeugnis zum Schulhalb- und endjahr

Besucherzähler

Heute 9

Insgesamt 506925

Aktuell sind 20 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Schulengel

Schulporträt

Logo

Login

Zum Seitenanfang